Die Matrix-Rhythmus-Therapie basiert auf der zellbiologischen Forschung von Dr. Randoll an der Universität Erlangen. Die Untersuchungen unter Kontrolle eines Videomikroskops kamen zu dem Ergebnis, dass menschliche Zellen mit einem Rhythmus von 8-10 Hz schwingen, solange sie leben.

Die Matrix ist das Gewebe zwischen den Zellen, dass sie verbindet und die Brücken zwischen Blutkreislauf und Zellen darstellt. Genau dort benötigt der Körper ein gut pumpendes System, das einen effizienten Austausch zwischen Zellen und Blutgefäßen ermöglicht.

Ohne diesen Rhythmus kommt es zu Stauungen und Verklebungen im Gewebe; die Folge daraus können Verspannungen, Schmerzen und/oder Flexibilitätseinschränkungen sein.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie zielt hauptsächlich auf die Muskulatur der Patienten, die einen Anteil von 45 % des menschlichen Körpers ausmacht. In diesem Muskelgewebe laufen alle Gefäße und Nerven zusammen.

Das Matrix-Rhythmus-Gerät hat einen asymmetrisch geformten Schwingkopf der mit 8-10 Hz eine mechano-magnetische Schwingung erzeugt. Mit diesem Applikator wird der Patient auf der Hautoberfläche mit rhythmisch Bewegungen behandelt. Diese sehr angenehme Behandlungsform lässt dem Therapeuten viel Spielraum, sein anatomisches und funktionelles Wissen optimal einzusetzen.

Ziel der Behandlung ist es Haut, Muskeln und Sehnen wieder flexibel und geschmeidig zu machen, um die Zellen in der Matrix in den Regenerationsprozess einzubeziehen.

Folgender Therapeut ist für Sie da: